Ortsgruppe Dachtel

Logo_SWV.jpg
Das Museum stellt sich vor.

Das Schwarzwaldverein-Heimatmuseum wurde 1986 in dem alten Schul- und Rathaus in Dachtel (Deufringer Str. 18) eröffnet. Zuvor wurden von einigen Vereinsmitgliedern Museumsgegenstände gesammelt und liebevoll, in der von der Gemeinde Aidlingen zur Verfügung gestellten, ehemaligen Lehrerwohnung präsentiert.
Im Laufe der Jahre hat sich das Heimatmuseum stetig ausbauen und erweitern können. Neben landwirtschaftlichen Gerätschaften, Handwerkszeug verschiedener alter Berufe und einer Wohnungseinrichtung um die Jahrhundertwende, können auch ein Schulklassenzimmer, die alte Amtsstube des Schultheißen und eine Waschküche besichtigt werden. So manches kleine Schmuckstück kann hier entdeckt werden.

2008 hat der Feuerwehr-Oldtimerverein Dachtel das alte Feuerwehrmagazin renoviert und mit seinen alten Feuerwehrgerätschaften dem Heimatmuseum angegliedert. Traditionell finden jährlich zwei Sonderaustellungen, im Frühjahr und zu unserem Kirbefest, statt. Zu diesen Ausstellungen ist auch immer das Museumscafé geöffnet.
Besuchen Sie uns einfach einmal oder vereinbaren Sie mit einer Gruppe einen Besichtigungstermin.
Wir freuen uns darauf.
Im Heimatmuseum des Schwarzwaldvereins wurde ein neuer Ausstellungsraum für die Besucher eröffnet.
Zur Eröffnungsfeier kamen Herr Bürgermeister Fauth, Herr Ortsvorsteher Böhret , Herr Eberhard Keysers von der Raiffeisenbank, Herr Förster Widmayer sowie Herr Dieter Mast vom Heimatgeschichtsverein. Die Vorstandschaft mit dem Museumsteam begrüßte die Gäste und Sponsoren.

Im Heimatmuseum wurde eine alte Dachkammer zu einem ansehlichen Ausstellungsraum umgebaut. In ca. 500 Arbeitsstunden wurde der Ausbau, sowie die Ausstattung vom Museumsteam (Michaela Raab, Julius Müller, Gunther Schmidt und Willy Laib) gestemmt.
Herr Bürgermeister Fauth  begann seine Rede mit den Worten was lange währt wird endlich gut. Die antiken Waffen wurden von Förster Widmayer im Landratsamt entdeckt und es blutete sein Herz, dass diese handgefertigten Waffen unter die Dampfwalze kommen sollten. Herr Bürgermeister Fauth und der Förster Thomas Widmayer sprachen beim Landratsamt vor, um die Waffen vor der Verschrottung zu retten. Dann begann eine längere Wartezeit (ca. 2 Jahre) bis die Waffen zu Dekorationswaffen umgebaut wurden. Aber das Ergebnis kann sich sehen lassen meinte Herr Bürgermeister Fauth.

Herr Ortsvorsteher Böhret hörte von diversen Musikinstrumenten die zu kaufen wären.Nach einer Besichtigung fehlte nur noch ein Sponsor. Die Raiffeisenbank Aidlingen erklärte sich bereit, die Kosten zu übernehmen. Herr Eberhard Keysers meinte, bei einem solch rührigen Verein ist dieses Geld gut angelegt.
Durch Zufälle, sowie den Fleiß des Museumsteams entstand ein neuer Raum mit antiken Waffen und alten Musikinstrumenten. Am diesjährigen Kirbefest konnte der Raum mit seinen wertvollen Ausstellungstücken zum ersten Mal besichtigt werden.
Viele Besucher belohnten uns mit ihrer Anwesenheit, ihren anerkennenden Worten und mit netten Gesprächen. 

Bilder von der Einweihung des Waffen- und Musikzimmers

  • Waffen MusikziEroeffn 002
  • Waffen MusikziEroeffn 013
  • Waffen MusikziEroeffn 007

Rundgang durchs Museum

  • P1020223
  • P1020225
  • P1020227
  • P1020236
  • P1020243
  • P1020297
  • P1020300
  • P1020514
  • P1060194
  • P1060203
  • P1060208
  • P1060209
  • P1060212
  • P1060214
  • P1060218
  • P1060217
  • P1060223
  • P1060224
  • P1060232
  • P1060230
  • P1060233
  • P1060204
  • P1060206
  • P1060215
  • P1060216
  • P1060225
  • P1060226
  • P1060227
  • P1060228
  • P1060229
  • P1060236
  • P1060237
  • P1060246
  • P1060257